Sie sehen viel älter aus als Sie eigentlich sind oder sich fühlen und leiden darunter, dass Ihr Haar immer dünner wird und die kahlen Stellen immer größer? Wir alle verlieren täglich ca. 70 Haare, werden es aber mehr als 100 können die nachwachsenden Haare den Verlust nicht mehr kompensieren und man spricht von Haarausfall. Rund 45 % aller Männer leiden am androgenetischen, dem erblich bedingten Haarausfall, der sich vor allem durch Geheimratsecken, einer Ausdünnung der Haarlinie oder eine Tonsur am Hinterkopf bemerkbar macht. Aber auch rund 40% aller Frauen sind von Haarausfall betroffen, zumeist vom so genannten diffusen Haarausfall, der sich durch einen Volumenverlust bemerkbar macht und durch Stress, Krankheiten oder auch hormonelle Veränderungen ausgelöst wird.

Neben der Haartransplantation nach FUE- und FUT-Technik bietet die Westfalenklinik auch eine neuartige Behandlungsmethode, die Ihnen ein volles Haarbild ganz ohne operativen Eingriff ermöglicht. Bei dieser innovativen Methode der Haarverdichtung handelt es sich um eine rein visuelle Verbesserung der Haarsituation. Bei der so genannten Mikrohaarpigmentierung (kurz MHP oder auch Kopfhautpigmentierung) werden mit unserer speziellen Visual Hair Densification-Technologie (kurz VHD, zu deutsch: Optische Haarverdichtung), Farbpigmente in die Kopfhaut injiziert. Das Verfahren ist grundsätzlich mit einem Permanent Make-up zu vergleichen, setzt aber deutlich höhere Ansprüche an die fachliche und technische Umsetzung sowie das visuell-ästhetische Ergebnis. Genau aus diesen Gründen wird auch MHP in der Westfalenklinik medizinisch begleitet und unter besonderen Anforderungen an Qualität und Hygiene in der Klinikinfrastruktur der Westfalenklinik erbracht. Weitere Vorteile der VHD-Technologie sind der für eine möglichst pflegearme optische Haarverdichtung besonders lang anhaltende Behandlungseffekt über viele Jahre sowie das unmittelbare und sehr natürlich wirkende Ergebnis ohne Schnitt oder Narben.

Für wen kommt eine Mikrohaarpigmentierung in Frage?

MHP kann Ihnen unabhängig von der Art des Haarausfalls helfen – also neben dem erblich bedingten auch bei diffusem, krankheitsbedingten oder kreisrunden Haarausfall –  und ist die ideale Methode gerade für Patienten, bei denen eine Haartransplantation aus medizinischen Gründen nicht durchführbar ist oder nicht zum gewünschten Ergebnis führen kann. Auch für Patienten, die schlichtweg keinen operativen Eingriff wünschen, haben wir mit MHP nun genauso eine vielversprechende alternative Lösung im Programm wie für Patienten, die das Ergebnis ihrer Haartransplantation noch weiter schonend optimieren möchten. Die Möglichkeiten sind dabei vielfältig und können grob in drei Anwendungsgebiete unterteilt werden:

  • Vollglatze: Durch die visuell simulierten Stoppeln wirkt das Behandlungsergebnis so natürlich wie eine moderne Rasur. Die spezielle Anordnung der Pigmente verleiht dem Kopf einen realistisch anmutenden 0,5mm-Schnitt.
  • Lichtes Haar: MHP ist die ideale Behandlungsmethode bei lichtem, schütterem oder dünnem Haar. Die sichtbar kahlen Kopfstellen werden punktgenau pigmentiert, so dass das Haar dichter und fülliger wirkt.
  • Narben: Sichtbares Narbengewebe kann optisch an die restliche Kopfhaut angepasst werden. So wird der gesamte Narbenbereich für den Betrachter nahezu unsichtbar gemacht.

Benefits einer Mikrohaarpigmentierung

  • Perfekte, langanhaltende optische Haarverdichtung ganz ohne chirurgischen Eingriff
  • Kaschieren des Haarkranzes durch volles Haarbild eines kurz rasierten Kopfhaars dank innovativer VHD-Technologie
  • Optimierung von Ergebnissen einer Haartransplantation durch optische Nachbehandlung der Kopfhaut
  • Ideale Lösung für Patienten, die ihre Haare rasieren oder lichte Stellen auf dem Kopf behandeln möchten
  • Extrem schonende, risikoarme Behandlung ohne Schnitt und Narben
Infos anfordern Erstberatung vereinbaren

Mikrohaarpigmentierung finanzieren

Wussten Sie schon, dass Sie bei uns Ihren Behandlungswunsch einfach und bequem online finanzieren können? Schon ab 0,0% eff. Jahreszins. MEDIPAY macht's möglich!

Kurzüberblick zur Mikrohaarpigmentierung

Dauer

etwa 3 bis 4 Std.

Art der Betäubung

keine oder lokal

schmerzen

gering

Aufenthalt

ambulant

Gesellschaftsfähig

nach 2-3 Tagen

Narben

keine

Haltbarkeit

etwa 3-4 Jahre

Kosten

ab 2.900€

Finanzierung

möglich ab 0,0% eff. Jahreszins

 

“Viele meiner Patienten wünschen sich ein volleres Haupthaar und leiden massiv unter ihrem Haarausfall. MHP ist eine geeignete Methode ihnen nachhaltig zu helfen.”

Martin Lappe
Facharzt für Chiurgie

Martin Lappe
Facharzt für Chirurgie

Unser ganzes Team. Spezialisiert auf ästhetische Chirurgie. Hier kennenlernen!

 

“Mein Kopf sieht nach der MHP-Behandlung wie ausgewechselt aus. Ich fühle mich frischer und jünger denn je.” 

Nils, 44 Jahre,
Patient der Westfalenklinik

Warum zu uns in die Westfalenklinik?

Persönlich und vertraut

Immer in Ihrer Nähe. Immer erreichbar, wenn Sie uns brauchen. Ihr persönlicher Ansprechpartner begleitet Sie von der Erstberatung bis zur abschließenden Kontrolluntersuchung. Wie eine beste Freundin - nur eben mit allem ausgestattet, was Sie für eine sichere und erfolgreiche Behandlung brauchen. Dabei dürfen Sie auch Jahre nach der Behandlung noch auf unseren Rat vertrauen.

Einfühlsam und kompetent

Für uns ist das wichtigste, dass Sie sich wohlfühlen. Entsprechend sorgsam gehen wir mit Ihrem Anliegen um. Erst wenn wir Ihre Vorstellungen kennen und Sie richtig verstanden haben, können wir beginnen Ihren Behandlungswunsch umzusetzen. Mit all unserer Kompetenz aus jahrzehntelanger Spezialisierung. Und mit der größtmöglichen Sensibilität, die Sie erwarten dürfen.

Erfahren und leidenschaftlich

Bei uns gibt es keine halben Sachen. Wir konzentrieren uns voll auf die ästhetische Chirurgie und verwenden jeden Tag unsere ganze Energie, damit unsere Patienten strahlen dürfen. Wir sind ein seit vielen Jahren eingespieltes Team: Damit jeder Handgriff sitzt und jede Entscheidung zu den bestmöglichen Resultaten führt.

Immer mit einem Lächeln zu einem strahlenden Ergebnis

Wir verspüren täglich viel Freude bei dem, was wir tun. Menschen zu einem neuen, vielleicht besseren "Ich" verhelfen zu dürfen, verschafft tiefe Befriedigung. Davon wollen wir zurückgeben und Sie glücklich machen: mit einem strahlenden Lächeln vor, während und nach Ihrer Behandlung in der Westfalenklinik Dortmund.

Warum Sie sich bei einer Mikrohaarpigmentierung auf die Westfalenklinik verlassen sollten

Durch langjährige Erfahrung auf dem Gebiet der Haarchirurgie wissen wir, wie perfekte und vor allem individuelle und typgerechte Behandlungsergebnisse aussehen. Denn unser Haupthaar ist maßgeblich für das gesamte Erscheinungsbild des Gesichts und unserer Person im Allgemeinen verantwortlich. Daher ist es elementar und uns ein besonderes Anliegen, natürliche und unauffällige Ergebnisse zu erzielen. Bereits seit über 20 Jahren gehört die Haartransplantation zu unserer besonderen Expertise. Als Mitglied in den wichtigsten weltweiten haarchirurgischen Verbänden haben wir maßgeblich an den technologischen Innovationen mitgearbeitet. Durch unseren permanenten Erfahrungsaustausch mit internationalen Spezialisten in den USA und Großbritannien erachten wir die speziell für die Mikrohaarpigmentierung entwickelte VHD-Methode als besonders geeignet für unsere Patienten.

In der Westfalenklinik setzen wir auf individuelle Beratungsgespräche, eine speziell entwickelte und besonders schonende Technik sowie ausgewählte, hochwertige Materialien, die ausschließlich für MHP zum Einsatz kommen. Herkömmliche Methoden des Permanent Make-Up kommen bei uns nicht zur Anwendung. Nur durch unsere VHD-Technologie, die speziellen Pigmente sowie unsere hundertfach erprobte Behandlungstechnik können die realitätstreuen Ergebnisse erzielt werden, die Sie sich wünschen.

Welche Vorteile bietet eine Mikrohaarpigmentierung gegenüber der klassischen Haartransplantation?

MHP kann sowohl als komplementäre, also ergänzende Behandlung zu einer Haartransplantation oder auch als alleinige Methode angewandt werden. Es ist also in den meisten Fällen eine Frage der individuellen Haarsituation und Ihrer persönlichen Erwartung als Patient der Westfalenklinik, welches der beiden Verfahren zur Erfüllung Ihres Behandlungswunsches das geeignetere ist.

So kann MHP beispielsweise auch dort zum Einsatz kommen, wo eine Haartransplantation nicht in Frage kommt, bspw. wenn die Spenderfläche des Haarkranzes nicht hinreichend, qualitativ ungeeignet oder der Haarverlust bereits extrem fortgeschritten ist (Vollglatze). Hier täuscht die unsere spezielle Methode unterschiedlich dichte und dicke Haarstoppeln in verschiedenen Farbnuancen vor, so dass das Gesamtbild deutlich fülliger wirkt.

FAQ: Häufige Fragen zur Kopfhautpigmentierung in der Westfalenklinik Dortmund

Muss die Kopfhaut vor der Mikrohaarpigmentierung rasiert werden?

In den meisten Fällen wird die Kopfhaut vor der ersten Behandlung zumindest in dem Areal der Behandlungsfläche rasiert. Dadurch können für den gewünschten Microhaar-Effekt die besten Ergebnisse erzielt werden. Soll die MHP eine hell durchscheinende Kopfhaut kaschieren, so ist die Rasur der bestehenden Haare nicht zwangsläufig notwendig. Eine Rasur-Empfehlung erhält der Kunde ganz individuell im Rahmen eines persönlichen Beratungsgesprächs in der Westfalenklinik.

Ist eine Mikrohaarpigmentierung schmerzhaft?

Die Behandlung der MHP läuft wesentlich schmerzärmer ab, als eine Tätowierung und kann dadurch ohne jegliche Betäubung durchgeführt werden. In der Regel führt das kontinuierliche Kühlen der zu behandelnden Kopfhaut dazu, dass die Pigmentierung nur noch leicht spürbar ist. Final bleibt anzumerken, dass der subjektive „Schmerz“ recht unterschiedlich empfunden wird. Auf Wunsch unserer Patienten können wir bei besonderer Schmerzempfindlichkeit eine lokale Betäubung der Kopfhaut vornehmen.

Wieviele Sitzungen sind im Rahmen einer Mikrohaarpigmentierung erforderlich?

In der Regel finden vier Sitzungen in einem Abstand von ein bis zwei Wochen statt. Nach ca. 18 Monaten wird im Rahmen eines Kontrolltermins entschieden, ob eine Auffrischung (der sogenannte Refresh) benötigt wird. Darüber hinaus kann ma von einer späteren Auffrischung in einem Intervall von allen drei bis sechs Jahren ausgehen, um ein dauerhaft optimales Ergebnis zu erhalten.

Handelt es sich bei einer Mikrohaarpigmentierung um ein Tattoo?

Nein, das VHD-Verfahren basiert vielmehr auf der Technik des Permanent Make-Ups, bei der das Pigment nicht in die tieferen Hautschichten eingebracht wird. Daraus kann auch die Nachhaltigkeit der Pigmentierung abgeleitet werden. Im Gegensatz zur Tätowierung werden die eingebrachten Pigmente nach einiger Zeit vom Organismus abgebaut und dann verstoffwechselt.

Mit welchen Begleiterscheinungen muss nach einer Mikrohaarpigmentierung rechnen?

Nach der Pigmentierung zeigt sich allenfalls eine leichte Rötung, die nach wenigen Tagen jedoch vollkommen verschwindet. Sprechen Sie mit unseren Haarspezialisten über die für Sie geeignete Behandlungsmethode und lassen Sie sich umfassend über die Vorteile und Möglichkeiten von MHP beraten.

Marie, 24 Jahre, aus Unna

Für mich war es die beste Einscheidung meines Lebens und ich bin suuuper glücklich:) Das ganze Team in der Westfalenklinik war total spitze und Dr. Herrboldt einfach ein richtig guter Operateur.

Jessica, 29 Jahre, aus Bochum

Mega Ergebnis! Die ersten Tage nach der OP haben mir zwar ganz schön zu schaffen gemacht. Und ich habe ein bisschen länger gebraucht, bis ich wieder auf den Beinen war. Aber genau in dieser Zeit hatte ich immer eine hilfsbereite, herzliche und fachlich großartige Betreuung an meiner Seite. Ich kann Euch echt nur weiterempfehlen.

Der Ablauf einer Mikrohaarpigmentierung auf einen Blick

Vor der Behandlung

  • Individuelle Beratung: Vor jeder Behandlung führen unsere Experten eine persönliche Typ-Analyse durch. In dieser Beratung wird zunächst der ideale Pigmentton definiert. Wir garantieren dabei ausschließlich auf hochwertige, sterile und zertifizierte Farbpigmente zu setzen, die gemeinsam mit Ihnen ausgewählt werden.
  • Bestimmung von Haaransatz/Haarlinie: Wichtige Grundlage für ein optimales Behandlungsergebnis ist ein natürlich wirkender Haaransatz, da dieser Bereich durch unser Umfeld am deutlichsten wahrgenommen wird. Mit einem Kajalstift zeichnen unsere Spezialisten die empfohlene Haarlinie ein.
  • Eine Woche vor der Behandlung sollten Sie starke Sonnen- und UV-Strahlung meiden und zudem auf Peelings oder Schälkuren verzichten (Toupet-Träger müssen eine Woche vor der Behandlung dauerhaft ihr Haarteil entfernen!).
  • 24 Stunden vor der Behandlung empfehlen wir auf Kaffee, Tee, Softdrinks mit Koffein sowie weitere stimulierende Inhaltsstoffe zu verzichten. Ebenfalls sind gefäßerweiternde Mittel und Medikamente wie Alkohol, Aspirin sowie Meeresfrüchte, scharfe Speisen und große Mengen von rohem Fleisch zu vermeiden.

Erste Behandlung

  • Die Behandlung findet unter sterilen Bedingungen in unseren speziellen Behandlungsräumen statt. Häufig ist eine Rasur des bestehenden Haares erforderlich, die wir vor Ort durchführen. Anschließend entfetten wir mit einer speziellen Lotion die Oberfläche der Kopfhaut und bereiten Sie optimal auf den Eingriff vor.
  • Die Behandlung selbst dauert je nach Größe und Dichte des Areals zwischen ein und drei Stunden.

Nach der Behandlung

  • In den drei Tagen nach Ihrer Behandlung sollten Sie den pigmentierten Bereich nicht waschen.
  • Ab Tag vier sollten Sie für rund zehn Tage eine spezielle Pflege anwenden, die wir Ihnen empfehlen.
  • Um den Heilungsprozess zu fördern und sicherzustellen, sollten Sie acht Tage lang auf Alkohol, übermäßige UV-Bestrahlung, Sauna- und Schwimmbadbesuche sowie trockene Kälte verzichten. Auch sollten Sie davon absehen, die in Folge der Pigmentierung entstehende Hautkruste durch Reiben oder Kratzen selbstständig zu entfernen.

Weitere Behandlungen

  • Für ein optimales Ergebnis wird die Behandlung drei bis vier Mal im Abstand von ein bis zwei Wochen wiederholt.
  • Rund ein- bis anderthalb Jahre nach der vierten Behandlung entscheiden wir im Kontrolltermin gemeinsam, ob eine Pigmentauffrischung (ein sog. Refresh-Termin) sinnvoll ist. Weitere Auffrischungen empfehlen wir zudem alle vier bis fünf Jahre.
  •  
Westfalenklinik_Dortmund_Beratung_
Westfalenklinik_Dortmund_Wartebereich_
Westfalenklinik_Dortmund_OP-Bereich_