Die bekanntesten Brustimplantate Hersteller im Vergleich

Maßgeblich am Erfolg ästhetischer Brustvergrößerungen oder Rekonstruktionen sind neben den Chirurgen auch die verwendeten Brustimplantate beteiligt, von denen leider einige in den letzten Jahren für negative Presse gesorgt haben. Nachfolgend erfahren Sie mehr über die gängigsten Brustimplantate Hersteller.

Nicht empfehlenswerte HerstellerEmpfehlenswerte Hersteller
AllerganMentor
EurosiliconeMotiva
NagorPolytech Health & Aesthetics
pfm medical titanium GmbH
Silimed
Poly Implant Prothèse (PIP)

Nicht empfehlenswerte Hersteller

Von Brustimplantaten der folgenden Hersteller ist, zumindest derzeit, abzuraten:

Allergan – nach Rückrufaktion nicht empfehlenswert

Der bekannte amerikanische Brustimplantate Hersteller Allergan hatte einen hohen Qualitätsanspruch für seine über 500 unterschiedlichen Brustimplantat Varianten. Leider schnitten bei einer FDA-Studie 2018 die Implantate der Biocell-Reihe schlecht ab und standen im Verdacht, Krebs zu begünstigen. Das Unternehmen stellte daraufhin die Produktion ein und wurde mittlerweile vom forschenden Biopharma-Unternehmen AbbVie übernommen.

Eurosilicone – mit lebenslanger Produktersatzgarantie

Der französische Brustimplantat-Hersteller gehört zu den führenden Produzenten in diesem Segment. Er stellt jährlich über 250.000 Implantate her, die in über 90 Länder geliefert werden. Zur Produktpalette der CE- und ISO-zertifizierten Implantate gehört ein umfangreiches Sortiment an Brustimplantaten in unterschiedlichen Formen, Größen und Profilen. 2019 sind Brustimplantate von Eurosilicon sowie fünf weiteren Herstellern jedoch in Frankreich wegen Krebsverdachts verboten worden.

Nagor – Produkte unter Krebsverdacht

Nagor ist bereits seit mehr als 33 Jahren am Markt etabliert und vertreibt seine Produkte weltweit. Er ist der einzige Hersteller in England und Schottland und gehört gemeinsam mit der Firma Eurosilicone zur GB Aesthetics Group. Allerdings stehen die Produkte nach Angaben der französischen Gesundheitsbehörde ANSM unter Krebsverdacht. Davon waren 2019 nach Auskunft des Ärzteblattes noch 5 weitere Hersteller betroffen: Allergan, Arion, Sebbin, Eurosilicone und Polytech.

pfm medical titanium GmbH – Probleme von 2012 unter Kontrolle

pfm medical titanium GmbH gehört neben der Polytech Health & Aesthetics zu den bekannten deutschen Herstellern von Implantaten. Pfm in Nürnberg ist spezialisiert auf titanisierte Netzimplantate, die nicht nur in der Brustchirurgie, sondern auch der Urologie oder Gynäkologie zum Einsatz kommen. Alle sind wichtig für die rekonstruktive Chirurgie. 2012 war pfm in den PIP Skandal involviert, da das Unternehmen die Implantate TiBREEZE von PIP bezogen hatten, die das gefährliche Industriesilikon enthielten.

Silimed – seit 2015 nicht mehr zugelassen

Das brasilianische Unternehmen vertreibt seine Produkte weltweit über verschiedene Partner wie Triconmed oder Polytech. Da bei einer TÜV-Prüfung der Produktionsstätte eine Oberflächenverunreinigung des Produktes bekannt wurde, erhielt es 2015 kein CE-Zertifikat für seine Medizinprodukte. Davon waren in der Folge nicht nur die Implantate, sondern auch weitere Produkte betroffen.

Poly Implant Prothèse (PIP) – gravierende Mängel

Die Implantate des französischen Unternehmens Poly Implant Prothèse (PIP) sorgten 2012 für einen großen Medienrummel, der bis heute anhält. In den Implantaten fand sich Industriesilikon, das auch bei den Herstellern Rofil und GfE Medizintechnik GmbH auftauchte. Die Implantate wurden daher vom Markt genommen.

Empfehlenswerte Hersteller

Produkte der nachfolgend vorgestellten Hersteller werden von verantwortungsbewussten Ärzten gerne genutzt und selbstverständlich aus guten Gründen auch in unserem Haus verwendet. Sie alle mindern die Gefahr einer Kapselfibrose und sind auslaufgeschützt.

Mentor – führender Anbieter mit höchster Qualität

Das amerikanische Unternehmen gehört seit 2009 zur Unternehmensgruppe Johnson & Johnson und stellt qualitativ hochwertige Silikongel-Implantate sowie Implantate mit Kochsalzlösungen her. Der Brustimplantate Hersteller Mentor war 2006 das einzige Unternehmen, das neben seinem Wettbewerber Allergan eine FDA-Zulassung erhielt.

Dies ist aus dem Grund besonders hervorzuheben, da die Zulassungskriterien der amerikanischen Behörde für Lebens- und Arzneimittelrecht (FDA) besonders streng sind und nur sehr sichere und sehr hochwertige Produkte diese Zulassung in den Vereinigten Staaten erhalten. In Europa sieht das Zulassungsverfahren nicht die Prüfung der Produkte, sondern lediglich die Prüfung des Herstellungsprozesses, beispielsweise durch den TÜV, vor.

Motiva – CE-geprüfte Qualität mit Auslaufschutz

Motiva-Implantate werden vom Unternehmen Establishment Labs hergestellt, welches auf eine 30-jährige Erfahrung mit natürlichen und sicheren Brustimplantaten zurückblicken kann. Moderne Gelstrukturen gewähren eine natürliche Tastbarkeit, die nanotechnologisch optimierte Oberfläche und die Blueseal-Schutzbarriere machen das Implantat verträglicher und sicherer, da es auslaufgeschützt ist.

Motiva setzt bei seinen Implantaten auf eine hilfreiche Neuerung: den RFID-Chip. Hier ist eine 15-stellige Seriennummer gespeichert, die der Patientin im Zweifelsfall hilft, dass ein Arzt auch ohne Implantatspass wichtige Informationen über das Implantat ganz einfach ausgelesen werden können. Motiva-Implantate besitzen noch keine FDA-Zulassung, sind jedoch CE-geprüft.

Polytech Health & Aesthetics – deutsche Qualitätsimplantate

Das Dieburger Unternehmen ist bereits seit 1986 am Markt und liefert eine breite Palette von Qualitätsprodukten für die ästhetisch-plastische sowie die rekonstruktive Chirurgie. Der Brustimplantate Hersteller Polytech verwendet bei den Brustimplantaten aus Silikon eine patentierte Oberfläche aus Microthane, welches die Risiken einer sogenannten Kapselkontraktur erheblich mindern kann.

Insofern ist er ähnlich innovativ wie der Brustimplantate Hersteller Motiva, der eine spezielle Nanotexturierung verwendet, die die Implantate besser verträglich machen. Die hochwertigen Brustimplantathüllen des Unternehmens verhindern effektiv ein Auslaufen und sind sehr gut verträglich. Die verwendeten Oberflächen wurden von der Staatlichen Materialprüfungsanstalt Darmstadt geprüft und sind EN ISO 14607:2018 – konform.

Fazit: Wer sind die besten Brustimplantate Hersteller?

Zur Sicherheit unserer Kunden greifen wir ausschließlich auf zuverlässige, hochqualitative und geprüfte Produkte der Firmen Polytech, Motiva und Mentor zurück. Wir sind davon überzeugt, damit eine verträgliche und sichere Wahl für unsere Patientinnen getroffen zu haben. Bei allen drei Marken können wir viele unterschiedliche Profile und Formen anbieten, die für Passgenauigkeit, Sicherheit und Zufriedenheit der Kundinnen garantieren.

 

Schreiben Sie einen Kommentar